Wettbewerbe

Über die von Lehrern betreute Teilnahme an Wettbewerben ist eine Form der individuellen Förderung, die das selbstständige und kooperative Lernen in besonderem Maße fördert. Aus den Arbeitsgemeinschaften oder aus eigenem Antrieb (nach Information und Motivation durch die Fachlehrer/innen und Herrn Lange als Koordinator) entwickeln sich von der Erprobungsstufe bis in die Oberstufe hinein Projektarbeiten, die zu Wettbewerbsteilnahmen führen.

Im Aufgabenfeld I sind vor allem die Fremdsprachen- und Schreibwettbewerbe zu nennen, Wettbewerbe zur politischen Bildung und der philosophische Essay-Wettbewerb gehören wie der jährliche Diercke Wissen Wettbewerb in das Aufgabenfeld II, und aus dem mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Aufgabenfeld stammen die „Olympiaden“ (Mathematik, Biologie, Physik, Chemie), der Känguru-Wettbewerb, „bio-logisch“, „freestyle physics“ und „Chemie entdecken“. Eine herausragende Rolle spielt hier „Jugend forscht – Schüler experimentieren“.

Diercke Wissen Wettbewerb

Julian Joswowitz hat als Bester des Thomaeums Aussicht auf den Landessieg

Julian Joswowitz aus der Klasse 8c ist der Schulsieger des Diercke WISSEN Wettbewerbs und hat damit die ersten zwei Hürden geschafft und hat sich für den Landesentscheid in Nordrhein-Westfalen qualifiziert. Der Schüler aus der Mittelstufe hat sich gegen alle TeilnehmerInnen aus den Jahrgangsstufen 7, 8, 9 und der EF zunächst auf Klassen- und schließlich auf Schulebene durchgesetzt. Den zweiten und dritten Platz haben Hendrik Messer (9c) und Ferdinand Fässler (8a) erreicht. Nun wird sich zeigen, ob Julian den anderen Schulsiegern des Bundeslandes überlegen ist und sich damit den Landessieg sichert. Dann hätte er am 12. Juni beim großen Finale in Braunschweig die Chance auf den Titel des besten Geographieschülers Deutschlands.

Beim Wettbewerb „Wissens- Junioren“ der 5. und 6. Klassen werden lediglich die Klassensieger ermittelt. In der 5a hat sich Cosmo Noy, in der 5b Elias Omsels und in der 5c Lars Hoenmann-Leurs durchgesetzt. Die Konkurrenz der Sechstklässler entschieden Peter Berger (6a) und Laureen Buchta (6b) für sich.

Der diesjährige Schulsieger

Die Fachschaft Erdkunde bedankt sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern und wünscht Julian für den Landeswettbewerb alles Gute.

50 Jahre „Jugend forscht“

Am 24.02.2015 heißt es wieder „Jugend forscht- Schüler experimentieren“, denn dann findet der Regionalwettbewerb Niederrhein in Krefeld statt. Auch in diesem Jubiläumsjahr des Wettbewerbs wird am Thomaeum wieder fleißig mitgeforscht und die Teilnehmer sind schon ganz gespannt, wie ihre Projekte bei der Fachjury, aber natürlich auch bei Freunden, Verwandten und der interessierten Öffentlichkeit ankommen werden.

Es starten drei Arbeiten in der Sparte „Jugend forscht“ im Fachbereich Chemie. Die Jungforscher befassen sich nämlich nicht nur in ihrem Leistungskurs gerne mit kniffeligen, chemischen Fragestellungen, sondern darüber hinaus auch noch, sowohl theoretisch, aber vor allem praktisch mit den folgenden, aktuellen und praxisnahen Themen:

  • Untersuchung der Carbonatisierung von Beton mit Hilfe von Fluoreszenzfarbstoffen (Timon Kratzenberg)
  • Der Einfluss von Eisenoxid auf die Brennbarkeit eines Stoffes (Sven Trienes)
  • Untersuchung der Korrosion von Eisen in Kontakt mit anderen Metallen (Moritz Radermacher)

Das spannende Projekt des Sechstklässlers Ben von Brechan, bei dem kurzerhand die gesamte Familie eingespannt wurde, heißt „Die Kaltwasserrakete - immer höher, immer weiter?!“ und startet im Fachbereich Physik in der Sparte „Schüler experimentieren“.

Die schriftliche Arbeit ist zwar bei allen Projekten bereits seit Mitte Januar fertig, aber trotzdem sind die Teilnehmer immer noch fleißig bei der Arbeit, denn bis zum Wettbewerbstag werden noch weitere Experimente durchgeführt, Daten gesammelt und ausgewertet und natürlich an den Präsentationen gefeilt.

Am Vormittag des 24. Februars heißt es endlich Daumen drücken, denn dann stellen mehrere hundert Schülerinnen und Schüler und Auszubildende ihre Arbeiten in den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/ Informatik, Physik sowie Technik der Jury vor. Von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr sind Interessierte herzlich eingeladen, sich die zahlreichen Wettbewerbsarbeiten im Seidenweberhaus Krefeld (Theaterplatz 1, 47798 Krefeld) und im Foyer des Stadttheaters (direkt gegenüber) mit eigenen Augen anzuschauen, zu bestaunen und von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern persönlich vorstellen zu lassen.

KontaktImpressumDatenschutzSitemap © 2017 Städtisches Gymnasium Kempen